schlossEs war einmal ein Märchenschloss. Es hieß Neuschwanstein und lag etwa 100 Kilometer südwestlich von München auf einem steilen Felsen vor dem fast 2 000 Meter hohen Tegelberg. Hinter dem Schloss stürzte ein Wasserfall in die tiefe Pöllatschlucht und davor ruhte unten im Tal der Alpsee.

Anno 1869 hatte König Ludwig II. von Bayern den Grundstein für sein Traumschloss legen lassen. Die endgültige Fertigstellung des prachtvollen Baus im Jahr 1892 erlebte der Monarch allerdings nicht mehr.
Doch das Schloss wurde zum Inbegriff der deutschen Burgen-Romantik, stellte mit seinem Anblick das benachbarte Schloss Hohenschwangau glatt in den Schatten und wurde weltberühmt. Jährlich lassen sich Millionen von Besuchern von den weißen Mauern mit seinen Türmen und Zinnen verzaubern.

Anschließend genießen sie den Tag am Alpsee oder im Ort Hohenschwangau – mit dem Schloss Neuschwanstein als Kulisse. So träumen Menschen aus aller Welt täglich den Traum eines Königs. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann träumen sie noch heute...

Anreise: A95 bis Füssen, dann B23 und B17 bis Hohenschwangau, geöffnet: April-September: 8.00-17.00, Oktober-März: 09.00-15.00, http://www.neuschwanstein.de/