partnachklammWer am Morgen nach einer Silvesterfeier in München noch fit ist, kann das Jahr mit dem Besuch des traditionellen Neujahrsspringens von der Skischanze in Garmisch-Partenkirchen beginnen.

Rund 100 Kilometer Entfernung von München sollten da kein unüberwindbares Hindernis sein. Aber auch im Sommer lohnt der Besuch des Wintersportortes. Sehr empfehlenswert ist die Wanderung durch die Partnachklamm, einer engen Schlucht mit tosenden Wasserfällen. Das größte Abenteuer kann man jedoch zehn Kilometer östlich von Garmisch-Partenkirchen erleben.

Entweder gemütlich mit der 1930 fertiggestellten Zahnradbahn und anschließend mit der Gletscherbahn oder in zehn Minuten mit der Seilbahn geht es auf die Zugspitze, den mit 2 964 Metern höchsten Gipfel Deutschlands. Leider ist der Spaß mit 42 Euro pro Erwachsenen nicht ganz billig.


Partnachklamm
Atemberaubende Schlucht mit Wasserfällen.

Höllentalklamm
Enge Schlucht mit tosendem Wasserfall, nahe Grainau.

Zugspitze
Mit 2 964 Metern höchster Gipfel Deuschlands, den Aufstieg erleichtert die historische Zahnradbahn (1930 fertiggestellt) oder eine Seilbahn.

Anreise
A95 bis zum Ende der Garmischer Autobahn, dann weiter auf der B2,
www.garmisch-partenkirchen.de