Strassenbah_Koeln_1968In Köln, Bonn und Umgebung bilden Züge S-Bahnen, Busse, Stadt- und Straßenbahnen ein gut ausgebautes Netz öffentlicher Verkehrsmittel.
Und egal, womit man fährt, ein Ticket reicht, denn die rund 30 Verkehrsunternehmen der Region sind im Tarifsystem des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) vereinigt.

So gehören neben Köln und Bonn auch Leverkusen und Monheim sowie die Landkreise Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Rheinisch-Bergischer-Kreis, Oberbergischer Kreis und Kreis Euskirchen zum insgesamt über 5 000 Quadratkilometer großen VRS-Verbundsraum.

An einem durchschnittlichen Tag gelangen mit den Unternehmen im VRS über 1,4 Millionen Fahrgäste von A nach B, insgesamt werden pro Jahr über 500 Millionen Passagiere befördert.

Ungefähr die Hälfte davon bringen allein die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) mit rund 380 Bahnen und 300 Bussen ans Ziel, schließlich kommen über 100 000 Pendler täglich von außerhalb zur Arbeit nach Köln. Und wenn die derzeit im Bau befindliche Nord-Süd Stadtbahn in wenigen Jahren Fahrt aufnimmt, sind auch die südlichen Stadtteile noch schneller und besser mit der Innenstadt verbunden.

Die fünf Kölner S-Bahn-Linien (S-Bahn Rhein-Sieg) werden unterdessen von der DB Regio, einem Tochterunternehmen der Deutschen Bahn, betrieben.
In Bonn und dem Umland betreibt SWB Bus & Bahn fast 250 Linienbusse auf mehr als 44 Linien sowie 100 Bahnen im Straßenbahn- und Stadtbahnverkehr.

Für die perfekte Verbindung zwischen Köln und Bonn sorgen die zwei gemeinsamen Stadtbahnlinien 16 und 18.
Aber egal wo man einsteigt, die Fahrkartenpreise bleiben gleich dank der einheitlichen Tarife innerhalb der VRS.

So kostet eine Kurzstrecke (bis zu 4 Stationen) 1,60 Euro, für eine Einzelfahrt mit dem CityTicket Köln oder Bonn zahlt man 2,40 Euro.
Nähere Informationen zu den Tarifen erhalten Sie unter www.vrsinfo.de