KKE_Museum_Ludwig_04
Museum Ludwig
KKE_Odysseum_Themenwelt-Cyberspace
Odysseum
KKE_Wallraff_Richartz_Museum_Graphisches_Kabinett
Wallraff-Richartz-Museum







 

Technik Kunst & Kultur
Special Historisches


Historisches


Deutsches Tanzarchiv Köln
Das Tanzarchiv sammelt den Nachlass berühmter Persönlichkeiten aus der Welt des Tanzes wie zum Beispiel von Isadora Duncan. Eine Spezialbibliothek und das umfangreiche Filmarchiv steht den Interessenten zur ausführlichen Information zur Verfügung. Darüber hinaus will das integrierte Tanzmuseum mit aktuellen Wechselausstellungen einen tiefen Einblick in das Medium Tanz mit all seinen Facetten bieten.
›› Neustadt-Nord, Im Mediapark 7, Tel. 2 26 57 57, www.sk-kultur.de/tanz/

Geldgeschichtliches Museum
Willkommen in Mammons Reich, wo sich alles um das liebe Geld dreht. Seine interessante Geschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart kann man anhand zahlreicher Darstellungen und Exponate erforschen, von Münzen und Medaillen bis zu verschiedensten Spardosen, Portemonnaies oder Münzwaagen. Spannend wird’s bei den Fälschungen und den damit verbundenen Tricks und Raffinessen.
›› Altstadt-Süd, Neumarkt 18-24, Tel. 2 27 23 70, www.geldgeschichte.de

Kölnisches Stadtmuseum
Die Geschichte der Stadt Köln stellt sich in diesem anschaulichen Museum vor. Auf dem Rundgang der Dauerausstellung erfährt man u.a. Wissenswertes zu den städtebaulichen Anfängen, zur Kaiserzeit oder der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg. Ein spezieller Bereich informiert über kölsche Originale wie Klüngel, Kölsch, Karneval und Co.
›› Altstadt-Nord, Zeughausstr. 1-3, Tel. 2 21-2 57 89, www.museen-koeln.de/koelnisches-stadtmuseum

NS-Dokumentationszentrum
Begegnungsstätte und Dokumentationszentrum in der ehemaligen Gestapo-Zentrale des EL-DE Hauses. In der ständigen Ausstellung „Köln im Nationalsozialismus“ wird der Besucher thematisch mit dem Grauen der NS-Herrschaft und den daraus resultierenden gesellschaftlichen und politischen Aspekten konfrontiert. Außerdem fungiert das Dokumentationszentrum als modernes Forschungszentrum.
›› Altstadt-Nord, Appellhofplatz 23-25, Tel. 22 12-63 32, www.nsdok.de

Römisch-Germanisches Museum
Hier wird die römische Geschichte Kölns lebendig: Direkt neben dem Dom beeindruckt keineswegs nur die Lage des Museums, sondern Kunstschätze wie das berühmte, 75 qm große Dionysos-Mosaik und die weltweit größte Sammlung römischer Gläser gehören zu den Highlights des Museumsrundgangs. Ebenso sehenswert: pompöse Wandgemälde, Mosaike und Inschriften.
›› Altstadt-Nord, Roncalliplatz 4, Tel. 2 21-2 44 38, www.museenkoeln.de/roemisch-germanisches-museum

›› Zurück

Kunst & Kultur


artothek – Raum für junge Kunst
Im Vordergrund steht hier die Förderung und Vermittlung junger Künstler, deren Werke – von experimenteller Malerei bis zu Graphik, Skulptur und Fotografie – nicht nur bewundert, sondern auch ausgeliehen werden können.
›› Altstadt-Nord, Am Hof 50, Tel. 2 21-2 23 32, www.museen-koeln.de/artothek

Forum für Fotografie
Ein Muss für alle Freunde der anspruchsvollen und künstlerischen Fotografie! In regelmäßigen Abständen werden hier Ausstellungen veranstaltet, die sich jenseits des oft gezeigten Mainstreams bewegen. Fotografie soll hier nicht nur betrachtet, sondern ebenso diskutiert werden. All das wird außerdem in Vorträgen und Seminaren vermittelt.
›› Bayenthal, Schönhauser Str. 8, Tel. 3 40 18 30, www.forum-fotografie.info

Käthe Kollwitz Museum
Versteckt liegendes Museum im 4. OG der Neumarkt Passage. Wer den Weg findet und die Fahrt mit dem Glasaufzug nicht scheut, wird mit anrührenden und ergreifenden Werken der Künstlerin belohnt.
›› Altstadt-Süd, Neumarkt 18-24, Tel. 2 27 28 99, www.kollwitz.de

Kolumba
Das Kunstmuseum des Kölner Erzbistums weilt seit 2007 in einem spektakulären Neubau des Stararchitekten Peter Zumthor. Zur Sammlung gehören Kunstschätze aus 2000 Jahren abendländischer Kultur mit Werken von der Spätantike bis zur Gegenwart.
›› Altstadt-Nord, Kolumbastr. 4, Tel. 9 33 19 30, www.kolumba.de

Max Ernst Museum Brühl
Dem Dadaisten und Surrealisten Max Ernst ist dieses Museum gewidmet. Auf einer faszinierenden Zeitreise durch die 70-jährige Schaffensperiode des Brühler Künstlers begegnen einem unter anderem seine Werke des Dadaismus, des französischen Surrealismus und der Exiljahre in den USA. Das gesamte grafische Werk und besonders die sogenannten „D-Paintings“ (Geschenke des Malers an seine Frau Dorothea Tanning) zählen zu den Glanzpunkten der Ausstellung.
›› 50321 Brühl, Comesstr. 42, Tel. 0 22 34/99 21-555, www.maxernstmuseum.lvr.de

Museum für Ostasiatische Kunst
In ferne exotische Welten entführt dieses renommierte Museum seine Besucher: von außen klar und sachlich, präsentiert die Sammlung des Hauses den künstlerischen Reichtum der Länder China, Japan und Korea z.B. mit buddhistischer Malerei und Skulptur, Holzschnitten, Lackkunst, Bronzefiguren und Textilarbeiten.
›› Neustadt-Süd, Universitätsstr. 100, Tel. 2 21-2 86 08, www.museenkoeln.de

Museum für Angewandte Kunst
Die alltäglichen Gebrauchsgegenstände wie Geschirr, Möbel oder Schmuck werden hier zu Ausstellungsstücken und bezeugen die Zeit vom Mittelalter bis hin zur Gegenwart. Zusätzlich findet man hier eine beachtliche Kollektion des Designs seit 1900. Die Wechselausstellungen beschäftigen sich eingehend mit Themen wie Architektur, Mode und Fotografie.
›› Altstadt-Nord, An der Rechtschule, Tel. 2 21-2 38 60, www.museenkoeln.de

Museum Ludwig
Die Kölner Kunstkathedrale mit einer der bedeutendsten Sammlungen zur Kunst des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart. Nicht nur wegen der (nach Paris und Barcelona) drittgrößten Picassosammlung der Welt strömen die Besucher hierher, auch die Sammlung amerikanischer Pop Art mit Werken u.a. von Andy Warhol und Jasper Johns zieht interessierte Blicke auf sich. Ebenso spannend: Werke der russischen Avantgarde der 1920er Jahre, Malerei des deutschen Expressionismus sowie eine umfangreiche Fotosammlung.
›› Altstadt-Nord, Heinrich-Böll-Platz, Tel. 2 21-2 61 65, www.museum-ludwig.de

Museum Schnütgen
Das neben dem Rautenstrauch-Joest-Museum zum neu gestalteten Kulturquartier am Neumarkt gehörende Museum zeigt christliche Kunst des Mittelalters. Ein großer Teil der Ausstellung wird in der romanischen Cäcilienkirche gezeigt, die einen besonders stimmungsvollen Präsentationsrahmen für diese Kunstrichtung bietet.
›› Altstadt-Süd, Cäcilienstr. 29-33, Tel. 2 21-2 23 10, www.museenkoeln.de/museum-schnuetgen

Rautenstrauch-Joest-Museum
Im neueröffneten Museumsbau gibt es auf drei Etagen genügend Raum für ein neues, überzeugendes Ausstellungskonzept und die Präsentation von Kunst und Kunsthandwerk außereuropäischer Kulturen mit 65 000 Exponaten und 100 000 historischen ethnographischen Fotografien. Ebenso spannend: das zugehörige Junior-Museum, welches nicht nur die kleinen Entdecker anspricht.
›› Altstadt-Süd, Cäcilienstr. 29-33, Tel. 2 21-3 13 56, www.museen-koeln.de

Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud
Der streng geometrisch anmutende Museumsbau beherbergt im Inneren ein prominentes Ensemble aus Malerei vom Mittelalter bis zum Impressionismus. Besonders die Mittelaltersammlung mit berühmten Gemälden von Rubens oder Rembrandt gehört weltweit zu den renommiertesten ihrer Art. Zweifelsohne ebenso herausragend: die zur Fondation Corboud gehörenden Bilder des Impressionismus und des Neoimpressionismus mit Werken von Monet, Manet, van Gogh und Cézanne.
›› Altstadt-Nord, Obenmarspforten, Tel. 2 21-2 11 19, www.wallraf.museum

›› Zurück

Technik


Straßenbahn-Museum Thielenbruch
Für alle, die gerne auf zwei Schienen unterwegs sind, hat Köln eine echte Attraktion zu bieten: die historische Straßenbahnwelt. In den ehemaligen Wagenhallen des Betriebshofs Tiefenbrunn wird der Traum von der Zeitreise durch 125 Jahre Geschichte der Kölner Straßenbahn wahr, entweder beim Besichtigen der vielen originalgetreuen Exponate oder – für die kleinen Besucher besonders interessant – bei einer Fahrt mit der elektrischen Straßenbahn rund um das Museum und als Straßenbahnfahrer in einem Simulator.
›› Dellbrück, Gemarkenstr. 139, Tel. 2 83 47 71, www.hsk-koeln.de

›› Zurück

Special


Deutsches Sport & Olympia Museum
Beim Stöbern in Kölns sportlichstem Museum erlebt man die Highlights aus 3 000 Jahre Sportgeschichte von der Antike bis in die unmittelbare Gegenwart. Die ehemals noch komplett nackt antretenden griechischen Athleten und der allseits bekannte Turnvater Jahn begegnen einem genauso wie die bekannten Sportskanonen unserer Zeit.
›› Altstadt-Süd, Im Zollhafen 1, Tel. 33 60 90, www.sportmuseum.info

Duftmuseum
Spürnasen finden den Weg zum Farina Haus, dem Geburtshaus des „Aqua Mirabilis“, besser bekannt als das berühmte „Eau de Cologne“, ganz von selbst. Denn hier duftet es nach erlesenen Ingredienzen, die in den feinen Wässerchen verewigt werden. Bei den historischen Führungen wird man in die Geheimnisse der Parfümeure eingewiesen und kann die Herstellung einer Duftkreation miterleben.
›› Altstadt-Nord, Obenmarspforten 21, Im Farina Haus, Tel. 3 99 89 94, www.farina-haus.de

Kindermuseum Please Touch
„Bitte anfassen“ lautet das Motto beim Museumsbesuch in Porz. Bei den wechselnden Ausstellungen und Events zum Mitmachen dürfen die Kinder alles berühren und ausprobieren.
›› Porz, Glashüttenstr. 20, Tel. 0 22 03/59 24 97, www.please-touch.de

Kölner Karnevalsmuseum
Als eines der wenigen Museen außerhalb der Innenstadt wurde das größte Karnevalsmuseum im deutschsprachigen Raum 2005 eröffnet und zeigt seither die Geschichte und Vielfalt des Karnevals von der Antike bis in die Gegenwart mit his­torischen Exponaten sowie modernen Audio- und Videoeinheiten. Einmal im Monat (sonntags) werden öffentliche Führungen für Einzelbesucher und Kleingruppen angeboten.
›› Ehrenfeld, Maarweg 134-136, Tel. 5 74 00 76, www.kk-museum.de

Schokoladenmuseum
Ein durch und durch süßes Geschenk eines Kölners an seine Stadt: Hans Imhof vom traditionsreichen Schokoladenhersteller Stollwerck ließ das schiffförmige Museum 1993 direkt am Rhein erbauen. Seitdem machen jährlich Hunderttausende Kinder und Erwachsene einen lustvollen Streifzug durch 3000 Jahre Schokoladengeschichte.
›› Altstadt-Süd, Am Schokoladenmuseum 1a, Tel. 9 31 88 80, www.schokoladenmuseum.de

Odysseum
Wie funktioniert eigentlich der Cyberspace? Warum können eckige Räder rollen? Und was macht das Geheimnis des Lebens aus? Antworten auf (fast) alle Fragen findet man garantiert nach einem Besuch in dieser multimedialen Erlebniswelt, die nicht nur Kindern viel Spaß bereitet.
›› Kalk, Corintostr. 1, Tel. 69 06 81 11, www.odysseum.de

›› Zurück