hotel_rezeption_iStock© tunart | iStockphotoSightseeingtour, Karneval, Musicalbesuch oder Messetermin – die Gründe für einen Besuch in der Rheinmetropole sind zahlreich und vor allem vielfältig.

Doch die Stadt gibt ihr Bestes, um den Ansprüchen ihrer unterschiedlichen Gäste gerecht zu werden.
Vom Bett in einer Jugendherberge über ein gemütliches Zimmer mit Frühstück in einer kleinen, zentral gelegenen Pension in der Innenstadt bis zur Luxussuite in einem Fünf-Sterne-Hotel: Mit mehr als 26 000 Betten aller Kategorien in über 250 Hotels ist das Zimmer-Buffet in Köln reichlich gedeckt.
Vor allem im Vier- und Fünf-Sterne-Bereich sind in den letzten Jahren zahlreiche neue Häuser entstanden wie etwa das Hopper Hotel St. Josef oder das Burns Art Hotel Cologne, die beide neben moderner Ausstattung auch auf künstlerisches Design setzen.

Doch Kölns etablierte Häuser brauchen den Vergleich mit der Konkurrenz nicht scheuen: So bietet zum Beispiel das traditionsreiche familiengeführte Excelsior Hotel Ernst direkt am Dom seinen Gästen bereits seit 1863 einen luxuriösen Aufenthalt mit allen Schikanen.

Garantiert unvergesslich wird die Übernachtung in einem der besonderen Hotels der Stadt. So hat man die Möglichkeit, im 130 Jahre alten, ehemaligen Wasserturm der Stadt Köln zu nächtigen, sich im Antik Hotel Bristol mit Mobiliar aus dem 18. und 19. Jahrhundert in frühere Zeiten versetzen zu lassen oder dem alternativen Charme des kleinen, etwas versteckten Appartement-Hotels Marsil im Brombeer- oder Cognaczimmer zu erliegen.

Auch in der Nachbarstadt Bonn kann man sich gut betten.
Zwar ist die Auswahl mit mehr als 50 Hotels nicht so groß, aber man findet dennoch herausragende Übernachtungsmöglichkeiten wie die Fünf-Sterne-Paläste Kameha Grand Bonn oder Galerie Design Hotel.