flaggenNicht nur Messebesucher und Touristen zieht es nach Düsseldorf, von den ca. 585.000 Einwohnern der Stadt sind etwa 18 Prozent aus fremden Ländern.
Der Einfluss ausländischer Bevölkerungsgruppen zeigt sich beispielsweise im sogenannten Klein-Tokio am Bahnhof oder an zahlreichen internationalen Restaurants und Buchhandlungen, deren Angebot von russischen Zeitungen bis zu japanischen Comics reicht.

Unter den 37.172 Neudüsseldorfern befanden sich im Jahr 2007 14.290 Ausländer, während sich die Fortzüge insgesamt auf 33.521 beliefen.
Am beliebtesten ist die Landeshauptstadt bei türkischen (15.017) und griechischen (10.464) Bürgern, gefolgt von 6. 835 Italienern und Bürgern aus Serbien und Montenegro (6.595) sowie 6.499 Polen.

Briten und Spanier gehören mit 2.378 und 2.934 eher zur Minderheit.
Auch von anderen Kontinenten finden Menschen nach Düsseldorf: Etwa 5.035 Marokkaner, 4.978 Japaner und 1.610 Chinesen leben hier.

So verfügt die Stadt über zahlreiche Botschaften und Konsulate, die sich gerne um die Belange ausländischer Neuankömmlinge kümmern.