Szene_A_COCOONCLUB_SILK_07_small
Cocoon Club
Saal_Brotfabrik_02
Brotfabrik
Innenansicht-KingKaClub-oben
King Kamehameha Club

Apt Apartment
Seit 2009 erstrahlt dieser Club in neuem Glanz. Leuchtende Farben, verspielte Details und ausgefallene Formen machen das Apt zu einer ganz besonderen Location. Auch an den Plattendecks wird geklotzt statt gekleckert. Freitags wird House von wechselnden nationalen und internationalen Künstlern aufgelegt. Samstags tobt sich dann einer der hauseigenen DJs aus und bringt den Club zum kochen.
›› Ostend, Hanauer Land Str. 188, Club Tel. 94 31 82 99, Büro Tel. 27 29 29 06, www.apt-apartment.de

Chango Latin Palace
"El Chango es la Discoteca mas grande de la Region que se dedica exclusivamente al animo Latino“. In Hessens größtem Salsatempel muss man weder Spanisch sprechen noch einen heißen lateinamerikanischen Tanz aufs Parkett legen können, denn für Anfänger steht Tanzlehrerin Pina zur Verfügung, die geduldig alle nötigen Schritte erklärt, sodass schon der erste Salsa-Abend zum Genuss wird. Freitags kommen die Ladys umsonst rein und Männer zahlen bis 24.00 Uhr nur 6 statt 8 Euro.
›› Bahnhofsviertel, Münchener Str. 57, Tel. 27 22 08 08, www.latinpalace-chango.de

Club 101 im Japan Center
„Nur was rar ist, ist auch wirklich wertvoll“, dachten sich die Macher des Club 101. Deshalb findet Frankfurts höchste Party auch nur einmal im Monat an einem Samstag statt. Im 25. Stock des Japan Centers mit Blick auf die City-Skyline lässt es sich ausgezeichnet tanzen, träumen und flirten. Ein Kontrastprogramm zur sonst so überladenen Party­szene der Stadt.
›› Innenstadt, Taunustor 2-4, Tel. 97 46 05 55, www.club101.de

Club Anthrazit
Kleckern statt klotzen ist hier das Motto. Im kleinen, familiären Elektro-Club in der Berger Straße verzichtet man auf herkömmlichen Schnick-Schnack wie Licht- und Nebelanlagen. Dafür ist neben dem DJ der VJ (Videojockey) der wichtigste Mann. Auf speziell verkleidete Wände projiziert er mittels Beamer Farben, geometrische Mus­ter und Formen live zum Takt der Beats.
›› Bornheim, Berger Str. 298, www.anthraz.it

Club Travolta
Das DJ-Brüderpaar Smith schüttelt mal eben einen der momentan angesagtesten Clubs aus dem Ärmel. Ein minimalistisches Interieur, in blau-violette Töne getaucht, zwei Bars, eine Raucherlounge, eine große Tanzfläche sowie ein Musikmix aus Mash-Up, House, Hip Hop und Soul lassen die Herzen des Frankfurter Partyvolks höher schlagen. Freitags und Samstags sorgen die Gebrüder Smith höchstpersönlich für die Beschallung.
›› Innenstadt, Brönnert Sr. 17, Tel. 21 65 79 00, www.club-travolta.de

Clubkeller
Ob Indie oder Alternative – im Clubkeller kann man sich am Wochenende die Füße wund tanzen. Mehrmals im Monat Konzerte, hauptsächlich mit Vertretern des Indie Rocks aus Deutschland, aber hin und wieder rocken auch Kollegen aus Skandinavien die Bühne.
›› Sachsenhausen, Textor Str. 26, Tel. 698 62 20 10, www.club-keller.com

Cocoon-Club
Dass Techno-Musik innovativ und experimentell sein kann, beweist der weltberühmte DJ Sven Väth in seiner eigenen Location. In seinem Techno-Kulttempel fühlen sich Fans der elektronischen Musik jeden Alters wohl. Für das leibliche Wohl sorgt der österreichische Drei-Sterne-Koch Mario Lohninger. Im Bed-Restaurant Silk wird in Anlehnung an antike Esskulturen im Liegen gespeist. Wer’s lieber konventionell im Sitzen mag, kann in zwei weiteren Restaurants vor dem Abtanzen Kraft tanken.
›› Fechenheim, Carl-Benz-Str. 21, Tel. 9 002 00, www.cocoonclub.net

Cooky´s
Den Frühjahrsputz 2009 hat man im Cooky’s gleich zum kompletten „Place-Lifting“ genutzt! Außer dem Kronleuchter im Eingangsbereich erinnert nichts mehr an die alte Location. Der Laden kommt jetzt extrem stylish daher. Eine größere Tanzfläche, Lichtanlage und Soundsystem auf dem neuesten Stand, dazu eine Raucherlounge, das Ganze auch mietbar für private Veranstaltungen. Dienstag bis Samstag feste Mottopartys im musikalischen Dunstkreis von Black Beat und House.
›› Innenstadt, Am Salzhaus 4, Tel. 28 76 62, www.cookys-club.de

Das Bett
Das Bett hat sich 2009 in eine andere Ecke der Stadt verkrümelt, um in neuer Umgebung und gewohnter Manier mit Konzerten und Partys weiterzufeiern. Auch dem Motto des Clubs „Jenseits des Mainstroms“ bleibt man am neuen Standort treu: Hier wird kein Mainstream, sondern die Musik der alternativen Szene hoch gehalten – und das auf der anderen Seite des Flusses! Sonntags herrscht „Bettruhe“, wenn der Club und seine Gäste sich im eigenen Bett vom „Bett” erholen.
›› Gallus, Schmidt Str. 12, Tel. 60 62 98 73, www.bett-club.de

Final Destination Club
Schwarz ist Trumpf! Wer diesen Club besucht, liebt das Makabre und Morbide. Aber hier findet nicht nur die Gothic-Szene ihren Platz. Auch zu Heavy-Metall-Partys oder Hardcore, Grunge und Emo wird hier getanzt – bei moderaten Getränkepreisen ist dieser Club die erste Adresse für alle, die es nicht schrill und bunt wollen.
›› Altstadt, Holzgraben 9, www.final-destination-club.de

King Kamehameha Club
Wechselnde DJs legen hier von Donnerstag bis Samstag heiße Scheiben auf. Hier versammeln sich aber nicht nur Nachtschwärmer. Das Alles-unter-einem-Dach-Konzept bietet die Möglichkeit, ab 15 Uhr den Arbeitstag an der Bar ausklingen zu lassen oder sich vor dem Abtanzen im Restaurant die nötige Stärkung zu genehmigen.
›› Ostend, Hanauer Land Str. 192, Tel. 48 00 96 10, www.king-kamehameha.de

Mantis Roofgarden
Restaurant, atemberaubende Dachterrasse und Club – durch den Umbau im Jahr 2007 sind diese drei Bereiche elegant miteinander verschmolzen. Von Donnerstag bis Samstag legen unterschiedliche DJs auf und es wird bis Sonnenaufgang gefeiert.
›› Innenstadt, Katharinenpforte 6, Tel. 21 99 86 27, www.mantis-ffm.de

Monza Club Bar Lounge
Das Monza bietet Nächte für Liebhaber tanzbarer, energiegeladener Beats. Mittwochs und donnerstags House und Dance. Die Mash-Box am Freitag steht ganz im Zeichen des neuen Sounds, der die Republik im Sturm erobert: Mash-Up fügt in einem Track zusammen, was eigentlich nicht zusammen gehört. Schon gespannt wie Lady Gaga mit Metallica-Riffs rockt? Samstags wechselnde Acts mit frischen Beats im Gepäck. Achtung! Vor Feiertagen empfiehlt es sich, sich frühzeitig einen Platz zu sichern, denn das Monza ist eine der In-Locations der Mainmetropole.
›› Altstadt, Berliner Str. 74, tel. 90 02 94 40, www.monza-club.de

Nu Soul
Inzwischen ein fester Bestandteil der Frankfurter Clubszene. Unter den ca. 3 000 gedämpft leuchtenden Glühbirnen, die hier an der Decke hängen, wird Musik handgemacht. In diesem Sinne stehen sich auch jeden Donnerstag eine Band und ein DJ gegenüber, um neue Klänge zu kreieren. Samstags gibt es bei „Music With Attitude“ groovige Sounds, die alle Hüften zum wackeln bringen.
›› Innenstadt, Sonnemann Str. 6, Tel. 90 02 08 50, www.nusoul.de

Odeon
In dieser denkmalgeschützten weißen Villa von 1808 lässt sich das Wochenende in königlichem Wohnzimmer-Ambiente bestens verbringen. Zu Studentennacht, Ü27-Party oder „Monday Night Jamz“ und auch an anderen Tagen trifft sich die Party-Family in den zwei Etagen mit einer großen Tanzfläche, einer Bar und einem Wintergarten im Erdgeschoss sowie einer zweiten Bar im Obergeschoss zum Feiern.
›› Innenstadt, Seiler Str. 34, Tel. 28 50 55, www.theodeon.de

Pure Platinum
Niveauvolle Tabledancebar mit Club im Frankfurter Rotlichtviertel, die auch Promis schätzen. Zum Anheizen der Tänzerinnen auf der Bühne wird – ganz wie in den amerikanischen Filmen – mit Clubdollars gezahlt. Beliebt für Junggesellenabschiede.
›› Bahnhofsviertel, Elbe Str. 49, Tel. 26 48 77 22, www.pureplatinum.org

Stereobar
Vor mehr als 10 Jahren wurde der ehemalige Apfelwein-Keller in eine hippe Night­life-Oase verwandelt. Von der Balkan-Party über Techno-Classics bis Easy Listening, für musikalische Innovation und Abwechslung ist gesorgt. Auf 70er-Jahre Sofas und bodennahen Sitzkissen kommt man sich schnell näher. Genauso niedrig gehalten wie die Sitzmöglichkeiten sind die Getränkepreise.
›› Sachsenhausen, Abtsgässchen 7, Tel. 61 71 16, www.stereobar.de

Sky Club
Schlichtes Schwarz mit einigen stylischen Farbtupfern – das ist das Gesicht dieser Location, die über die Jahre bereits viele Clubs kommen und gehen gesehen hat. Von Donnerstag bis Montagmorgen wird ausgiebig gefeiert. Am Donnerstag wirft man sich ab 18.00 Uhr zur Dinner and Dance Party, einem Afterwork-Event mit Happy Hour und freiem Buffet bis 21.00 Uhr, ins Getümmel. Wer will, kann sich dann in einem Partymarathon bis in die frühen Morgenstunden des Montags die Füße wund tanzen, denn hier wird auch am Sonntag gefeiert.
›› Bahnhofsviertel, Düsseldorfer Str. 1-7, Tel. 25 66 78 22, www.sky-club-frankfurt.de

Tanzhaus West
Auf dem ehemaligen Gelände einer Druckfarbenfabrik feiern Studenten seit nunmehr sieben Jahren Techno-, Drum’n’Bass-, Elektro-, Cyberhouse-, Hip-Hop- und Goa-Partys oder tanzen zu Live-Musik angesagter Bands. Jedes Jahr im Juli wird das große Sommerfest mit DJs und Live-Konzerten im Sommergarten gefeiert.
›› Gutleutviertel, Gutleut Str. 294, www.tanzhaus-west.de

The Cave
Livebands nicht nur aus der Punkszene treten montags in Frankfurts „düsterstem“ Club auf. Das Dienstag-Motto lautet „Dark Night“ und auch an den übrigen Abenden geht es wenig soft zu. Von Depeche Mode-Partys bis zu Indie Rock und Punkrock, hier fühlt sich die harte Szene besonders wohl.
›› Innenstadt, Brönner Str. 11, www.the-cave.de

U 60311
Elektro- & Tech-House-Club in unverwechselbarem Ambiente. Unterirdische 1 000 qm liefern 100 Prozent überirdische Atmosphäre. Bereits seit 12 Jahren gibt es diese einzigartige Location im ehemaligen Fußgänger-Subway, der seit 2006 dank aufwändiger Lichtinstallationen in neuem Glanz erstrahlt, ohne den Charme der ehemaligen Unterführung zu verlieren.
›› Innenstadt, Rossmarkt, Tel. 2 97 06 03 11, www.u60311.net

Velvet Club
Seit 2006 mischt der stylische, grün-leuchtende Club mit Empore in der Frankfurter Szene mit. Bei ständig wechselnden Partys wird zu House, Black oder auch Charts und Partyclassics getanzt. Besonders beliebt sind die After Work Partys. Hier geht’s jeden Donnerstag vom Büro direkt in den Club. Geboten wird eine Akustik-Live-Band, ein bunter Musik-Mix und wechselnde Specials.
›› Innenstadt, Weißfrauen Str. 12-16, Tel. 257 80 95-10, www.velvet-ffm.de

Walden First Floor
Kaffeehaus und internationales Restaurant mit Sonnenterrasse (100 Sitzplätze). Nach der Sommerpause beschallt der kleine, stylische Club in der ersten Etage jeden Freitag- und Samstagabend von September bis Juni seine Gäste.
›› Innenstadt, Kleiner Hirschgraben 7, Tel. 92 88 27 00, www.walden-frankfurt.com

Live Music


Balalaika
Hier erhebt Eigentümerin und Sängerin Anita Bohlender, die 1963 aus New York nach Frankfurt kam, fast jeden Abend selbst die Stimme. Auch Gäste dürfen musizieren. Dunkle, urige Bar mit interessanten Cocktails und kleinen Snacks im Angebot.
›› Sachsenhausen, Schiffer Str. 3, Tel. 61 22 26, www.balalaika-frankfurt.de

Batschkapp
Einer der berühmtesten Rockclubs und Szenetreffs Deutschlands feierte im Jahr 2006 sein 30-jähriges Jubiläum. Ob Billy Talent oder Bushido, Eric Burdon oder die Red Hot Chili Peppers – hier traten, oft schon zu Anfang ihrer Karriere, die Stars aus der alternativen Musikszene auf. Freitag- und Samstagnacht wird gefeiert. Dann verwandeln verschiedene DJs die Location zum heißen Partysaal.
›› Eschersheim, Maybach Str. 24, Tel. 95 21 84 10, www.batschkapp.de

Brotfabrik
Selbstverwaltetes Zentrum in einer ehemaligen Brotfabrik mit insgesamt elf verschiedenen Projekten auf 1 500 qm. Neben zwei Bühnen gibt es noch einen großen Veranstaltungssaal, zwei Lokale und eine Bar. Viele unterschiedliche Bands aus dem In- und Ausland sowie thematische Konzertreihen.
›› Hausen, Bachmann Str. 2-4, Tel. 24 79 08 00, www.brotfabrik.de

Club Voltaire
Der 1962 gegründete Club ist ein politisch-kulturelles Zentrum mit Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen, Satire, Lesungen und Chansonabenden. Hier wird fast alles gespielt: Mainstream, moderner Jazz, zeitgenössischer Jazz, populärer Modern Jazz und Blues.
›› Innenstadt, Kleine Hoch Str. 5, Tel. 29 24 08, www.club-voltaire.de

Dreikönigskeller
Kleines Kellergewölbe für die unterschiedlichsten Jam-Sessions. Am Wochenende immer Konzerte.
›› Sachsenhausen, Färber Str. 71, Tel. 66 12 98 04, www.dreikoenigskeller.com

Elfer
Eine Institution in Sachen Musikertreff ist seit vielen Jahren der Elfer Club, gleich neben Frankfurts legendärer Musikhalle „Batschkapp“. Hier spielten schon Musiker wie Robbie Williams, Nena und Rosenstolz Tischfußball. Wie nebenan finden auch hier viele Live-Konzerte statt.
›› Eschersheim, Elfer Music Club, Maybach Str. 24, Tel. 47 86 95 59, www.11-er.de

Frankfurter Art Bar (FAB)
Nette Musikbar mit leckeren Kleinigkeiten zum Essen und vor allem gutem Bier. Von Dienstag bis Samstag ist hier immer was los: Mittwochs gibt es Konzerte, Kabarett, Lesungen oder Performances, donnerstags Open Stage und freitags „Easy-listening“-Jazz.
›› Sachsenhausen, Ziegelhüttenweg 32, Tel. 63 30 79 38, www.frankfurtartbar.de

Jazzkeller
Hier spielen die ganz Großen des Jazz seit mehr als fünfzig Jahren. Frankfurts Jazzkeller ist weltweit bekannt. Jeden Freitag „Swingin’-Latin-Funky Dance-Nite“, sonst immer Livemusik.
›› Innenstadt, Kleine Bockenheimer Str. 18a, Tel. 28 85 37, www.jazzkeller.com

Mampf
Klein und klasse: Das Jazzlokal wurde im Jahr 1972 gegründet und ist mit mehr als 150 Jazzkonzerten im Jahr ein echtes Frankfurter Juwel in Sachen Live-Musik.
›› Bronheim, Sandweg 64, Tel. 44 86 74, www.jazzmaus.de

Mosaik
Im neuen Baby der Frankfurter Musik-Szene gehen vor allem Kenner des Jazz ein und aus. Der kleine Raum bietet Platz für rund 50 Gäste.
›› Bornheim, Freiligrath Str. 57, Tel. 48 98 16 84, www.mosaik-jazzbar.de

Musikkeller
Konzertsaal im Keller einer Turnhalle; Jeden Freitag und Samstag Konzerte aus den Bereichen Country, Rock, Cover, Pop und Karaoke.
›› Unterliederbach, Hand-Böckler-Str. 4, Tel. 308 78 26, www.musik-keller-frankfurt.de

Nachtleben
Im Keller der Cafébar hat sich schon so manches Jungtalent nach oben gerockt, Schauplatz vieler Konzerte und immer einen Besuch wert.
›› Innenstadt, Kurt-Schumacher-Str. 45, Tel. 2 06 50

Orange Peel
Relativ kleiner, aber urgemütlicher Live-Club. Jeden Dienstag Blues Session mit Tommie Harris & Friends, samstags wechselnde Mottoparties abseits des Mainstreams, sonst Konzerte unterschiedlichster Stilrichtungen.
›› Bahnhofsviertel, Kaiser Str. 39, Tel. 0 176/20 19 54 16, www.orange-peel.de

Ponyhof
In der ehemaligen Location des Betts tummeln sich zwar keine zwergwüchsigen Pferde, dafür aber kleine Bands, die noch ganz groß rauskommen wollen. Der musikalische Schwerpunkt liegt auf Folk, Rock und Indie, auch Songwriter sind hier gern gesehen. Dazu stehen noch Lesungen, Kleinkunst und massig Parties auf dem Programm.
›› Sachsenhausen, Klappergasse 16, www.ponyhof-club.de

Sinkkasten
Tanzen, rocken, Live-Musik: Seit über 30 Jahren ist der Sinkkasten eine der besten Adressen, um bei einem ordentlichen Glas Bier beste Musik zu hören. Alles, was in Frankfurts Szene Rang und Namen hat, ist hier schon aufgetreten.
›› Innenstadt, Brönner Str. 5-9, Tel. 28 03 85, www.sinkkasten-frankfurt.de

Spritzehaus
Mitten im Apfelweinviertel liegt ein Muss für Freunde der Live-Musik: täglich Konzerte, tolle, lockere, rockige Atmosphäre, viele Menschen mit Jeans und langen Haaren, beste Rock-Location der Stadt.
›› Sachsenhausen, Große Rittergasse 41-43, Tel. 61 43 36, www.spritzehaus.de

Südbahnhof Musiklokal
Samstag und Sonntag Konzerte mit Musik aus älteren Tagen. Wer vom vielen tanzen hungrig geworden ist, bekommt hier auch viele Leckereien und ein kühles Bier.
›› Sachsenhausen, Hedderich Str. 51, Tel. 62 32 01, www.suedbahnhof.de