Wer im Ruhrgebiet mit Bus oder Bahn unterwegs ist, hat es einfach, denn er benötigt für alle Verkehrsmittel der Region nur ein Ticket.
Zu verdanken hat der Fahrgast diesen Service dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), der für ein städteübergreifendes Nahverkehrsangebot in der Metropolregion Rhein-Ruhr sorgt.

Das riesengroße Verkehrsgebiet von derzeit über 5 000 qkm umfasst 16 Städte und 5 Kreise und reicht von Haltern am See im Norden bis Dortmund im Osten, von Langenfeld im Süden bis Mönchengladbach und zur niederländischen Grenze im Westen.
Täglich befördert der VRR zwischen diesen Eckpunkten rund vier Millionen Menschen kreuz und quer durch die Region und chauffiert seine Gäste zuverlässig bis in den letzten Winkel des Ruhrgebiets.

Und das ist noch längst nicht alles. Durch den Zusammenschluss mit der im Westen angrenzenden Verkehrsgemeinschaft Niederrhein (VGN) und die Angleichung der Tarife ab dem 1. Januar 2012 wird das Verkehrsgebiet um die Kreise Wesel und Kleve mit rund 2 300 zusätzlichen Quadratkilometern erweitert.

Und weil der VRR sich sicher ist, dass seine Fahrgäste ihre Ziele zügig erreichen, gibt er ihnen eine Mobilitätsgarantie mit auf den Weg:
Bei Verspätungen von mehr als 20 Minuten von der Abfahrthaltestelle (ausgenommen Streik, Naturgewalten, Bombendrohungen) und wenn es keine alternative Verkehrslinie gibt, kann der Fahrgast zum Beispiel ein Taxi nehmen und erhält je nach Ticket bis zu 30 Euro erstattet.

Mehr zum VRR Tarifsystem finden Sie in unsere aktuellen NEW IN THE CITY Ruhrgebiet 2011/12.