Während viele Erwachsene eine neue Sprache nur mühsam erlernen, ist es für Babies und Kleinkinder im wahrsten Sinne des Wortes ein Kinderspiel.
Und genau dieser spielerische Aspekt steht bei der erprobten und anerkannten Methode zum frühen Erwerb von Englisch für Kinder jeglicher Muttersprache im Vordergrund, die die englische Sprachwissenschaftlerin Helen Doron 1985 entwickelte.

Angeboten werden altersgerechte Kurse für ganz Kleine ab drei Monaten bis zu 14-jährigen Jugendlichen, unterrichtet wird nach der effektiven Muttersprachenmethode in kleinen Gruppen von vier bis acht Kindern.

Schon die jüngsten „Schüler“ reagieren nach nur wenigen Wochen auf die englische Ansprache: „Baby’s Best Start“, der interaktive Englischkurs für Babys und Kleinkinder im Alter von 3 bis 18 Monaten, vermittelt die englische Sprache durch Musik, Lieder und Reime und gibt dabei den Eltern die Gelegenheit, eine entspannte Zeit mit ihren Kindern zu verbringen.

Dieses erfolgreiche Early English-Programm machte Schule und heute lernen allein in Deutschland rund 25 000 Kinder in über 130 „Learning Centres“ und bei freien, nach der Helen-Doron-Methode ausgebildeten Lehrern – Tendenz steigend.

›› www.helendoron.de