Young_business_man_dreamstime_l_19193995Um einen passenden Job zu finden, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, denn Hamburg kann zweifellos als Boomtown bezeichnet werden. Aktuell muss die Hansestadt aufgrund der Wirtschaftskrise zwar auch Rückschläge in Kauf nehmen – so herrscht zum Beispiel im Hafen, Hamburgs Job-Motor Nummer Eins, derzeit Flaute und der Umschlag ist nach Jahren, in denen ein Rekord den nächsten ablöste, 2009 erstmals wieder rückläufig. In der Zukunft wird Hamburg aber seinem Ruf als europaweit bedeutender Wirtschaftsstandort weiterhin alle Ehre machen.

 

Denn keine andere deutsche Stadt ist wegen ihrer Funktion als internationales Drehkreuz für die Globalisierung so gut gerüstet wie Hamburg.
Diese guten Aussichten bestätigt auch die aktuelle Studie von Feri (Europas größtes privates Wirtschaftsforschungs-Institut): Bei der Untersuchung zur Entwicklung von Wirtschaftsleistung, Arbeitsplätze, Bevölkerung und Kaufkraft bis zum Jahr 2015 hat Hamburg bundesweit die Nase vorne.

Hier liegt das Wirtschaftswachstum aber auch buchstäblich in der Luft: Mit der Lufthansa Technik AG sowie dem Flugzeugbauunternehmen Airbus Deutschland ist Hamburg nach Seattle und Toulouse der weltweit drittgrößte zivile Luftfahrtstandort.

Weitere wichtige Wirtschaftszweige in der Hansestadt sind die Bereiche Medien, IT, Telekommunikation, Tourismus und Gesundheit.
Und von Deutschlands 500 umsatzstärksten Unternehmen sitzen 36 in Hamburg, darunter große Namen wie Beiersdorf, Hapag Lloyd, Helm, Shell, Otto Versand, Panasonic oder Tchibo.

Trotz rosiger Zukunftsaussichten ist man auch in der Hansestadt vor Arbeitslosigkeit nicht gefeit.
Arbeitssuchenden steht in erster Linie die Agentur für Arbeit zur Seite, aber auch Zeitarbeitsfirmen können ein sehr gutes Karriere-Sprungbrett sein.
Vermittlungsagenturen stellen dabei den Kontakt zu Unternehmen her, die vorübergehende Personalengpässe haben.