Hotels à la carte in Hamburg

H_GZW_1_Atlantic_N5E8798
Hotel Atlantic Kempinski
Hamburgs Zimmer-Buffet ist mit über 54 000 Gästebetten in über 330 Beherbergungsbetrieben aller Kategorien reichhaltig gedeckt. Sei es ein Bett in einer Jugendherberge, ein Pensions-Zimmer mit Frühstück oder eine Luxus-Suite in einem angesehenen Hotel, die Alstermetropole lässt kaum Wünsche offen.
Die Hansestadt gehört mittlerweile zu den meistbesuchten Städten Europas und verzeichnete im Jahr 2017 erneut einen Besucherrekord mit 13,8 Millionen Übernachtungen und einem Plus von 3,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
 
Um dieser Besucherschar aus dem In- und Ausland Herr zu werden, eröffnen alljährlich neue Hotels; so ergänzt seit Ende 2016 zum Beispiel das Vier Sterne Westin Hamburg Hotel in der Elbphilharmonie das Übernachtungsangebot und im Sommer 2017 öffnete das luxuriöse Grandhotel The Fontenay an der Alster seine Pforten. Langjährige und berühmte Hamburger Traditionshäuser sind dagegen das Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten, das seit 1897 in exquisiter Lage an der Binnenalster residiert, sowie das bereits über 200 Jahre alte Hotel Louis C. Jakob an der Elb­chaussee. Neuestes Mitglied im elitären Club der über 100 Jahre alten Hamburger Hotels ist das Atlantic Kempinski, das 2009 feierlich das Jahrhundert voll machte.
 
Für besondere Wünsche hat die Hansestadt außerdem spezielle Themenhotels zu bieten. Dazu gehören das Frauenhotel Hanseatin, das Kinderhotel Bengel & Engel oder das Lindner Park-Hotel Hagenbeck direkt neben dem Tierpark, das mit seinen Zimmern im afrikanischen Stil Safari-Feeling aufkommen lässt. Und wie es sich für Hamburg gehört, kann man natürlich auch in maritimster Atmosphäre übernachten: Das Museumsschiff Cap San Diego bietet Kabinen im Stil der 50er Jahre an.
 
Wer lieber selbst kocht und einen längeren Aufenthalt plant, ohne dafür ein Vermögen auszugeben, sollte sich in einem Appartement-Hotel die passende Bleibe suchen. Hier kann man sofort, stressfrei und ohne Möbelwagen in eine eingerichtete, technisch voll ausgestattete Wohnung mit Küche, Internetanschluss und separatem Arbeitsbereich ziehen. Die Preise pro Nacht sinken meistens ab einem Mindestaufenthalt von vier Wochen deutlich.

Appartement-Hotels – ideal für Langzeitaufenthalte in Hamburg

Wer sich in Ruhe auf Wohnungssuche begeben oder wie viele Geschäftsreisende nur für ein oder zwei Monate in Hamburg bleiben will, ohne sich gleich eine Wohnung zu nehmen, sollte sich in einem der zahlreichen Appartement-Hotels der Stadt die passende Bleibe suchen. Hier kann man sofort – stressfrei und ohne Möbelwagen – in eine eingerichtete und technisch voll ausgestattete Wohnung mit Küche, W-LAN und separatem Arbeitsbereich ziehen. Die Preise pro Nacht sinken meistens ab einem Mindest­aufenthalt von vier Wochen deutlich.

Für das aus Amerika kommende Appartement-Konzept gibt es inzwischen viele Namen. Ob nun Boardinghouse, Serviced Apartments, Appartementhotel oder Appartement Residenzen – alle Begriffe beschreiben ein Haus, das auf Langzeitaufenthalte zugeschnitten ist. Günstige Preise, flexible Miet­zeiten sowie Zimmer mit wohnlicher Atmosphäre unterscheiden ein Boardinghouse von einem Hotel.

Im Serviceangebot eines Appartement-Hotels findet man neben den üblichen Hotelleistungen wie Rezeption, Frühstück oder Wellness­angeboten außerdem Leistungen und Einrichtungen wie Waschsalons, Briefkästen, Einkaufsservices und je nach Anbieter vieles mehr.

In Hamburg bieten ein solches Zuhause auf Zeit in zentraler Citylage zum Beispiel das Hanse Clipper Haus oder das Citadines Michel Hamburg und im grünen Stadtteil Alsterdorf beherbergt das moderne und geräumige appartello seit 2016 Langzeitgäste. Weitere Hamburger Appartement-Hotels stellen wir Ihnen hier vor: Appartement-Hotels in Hamburg.