M_Szene_A_zooziez_3573
Zooziez
Ob romantisches Candle-Light-Dinner, Geschäftsessen oder Stammtisch-Treffen, in München gibt es für jeden Anlass und jeden Geschmack das passende Restaurant. Zur Auswahl stehen über 5 000 Lokale aller Nationalitäten, die um die Gunst der Münchner Mägen kämpfen. Selbst wenn man jeden Tag eines besuchen würde, bräuchte man also fast 14 Jahre, um alle Gaststätten der Stadt kennenzulernen. Vielleicht wegen der Nähe zu Italien ist die italienische Küche die in München am stärksten vertretene Fraktion aus dem Ausland – nicht umsonst bezeichnet man München gerne als nördlichste Stadt Italiens. Besonders erwähnenswert sind da Gourmet-Perlen wie der Edel-Italiener Acquarello mit seinem herrlichen Mittelmeer-Ambiente oder das Bei Raffaele mit dem wirklich imposanten, original neapoletanischen Holzbackofen. Herausragend unter den asiatischen Küchen sind das Emiko, ein Edel-Japaner im Louis Hotel am Viktualienmarkt und die Spicery am Weißenburger Platz mit authentischer Thai-Küche die es in sich hat!
 
Aber natürlich muss man als Neumünchner auch die bayerische Küche ausprobieren. Hier zählen das Wirtshaus in der Au oder das legendäre Paulaner am Nockherberg zu den empfehlenswerten Klassikern. Nicht zu vergessen die typischen Münchner Biergärten, in denen sich an lauen Sommerabenden die halbe Stadt trifft, um auf langen Holzbänken sitzend eine kühle Maß Bier zu genießen und über das Leben zu philosophieren. Zu verdanken haben wir diese Biergartenkultur der bayer­ischen Brauordnung von 1539. Die legte fest, das Bierbrauen im Sommer wegen Brandgefahr zu verbieten. Um im Hochsommer nicht auf dem Trockenen zu sitzen, lagerten die Brauer das Bier in Kellern, über die sie zur Kühlung Schatten spendende Kastanien pflanzten. Das war die Geburtsstunde der Biergärten. Ebenfalls gesetzliche Regelung war es, dass in diesen Gärten nur Getränke verkauft werden durften. So entstand eine weitere, bis heute gültige Kultur: Ein jeder darf seine eigene Brotzeit mit in den Biergarten bringen. Besonders beliebt für diese Art des Picknicks ist der Hirschgarten, denn in Münchens größtem Biergarten sind garantiert immer ein paar der 8 000 Plätze frei. Auch im zweitgrößten Biergarten Münchens am Chinesischen Turm (7 000 Plätze) mitten im Englischen Garten, findet man immer eine Sitzgelegenheit. Enger wird es da schon im Augus­t­inerkeller am Hauptbahnhof. Die bestechend zentrale Lage des typischsten aller Biergärten lockt bis zu 5 000 durstige Gemüter an. Außerdem gibt es hier das beliebteste Bier der ganzen Stadt!