Hamburger Jahresevents, die Sie auf keinen Fall verpassen sollten!

KKE_Hafengeburtstag3_7359
Hafengeburtstag

Hamburger Dom, Hafengeburtstag, Alstervergnügen – viele Großveranstaltungen in der Hansestadt sind über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und ziehen Millionen Menschen aus der nahen und fernen Umgebung an. Besonders der Hamburger Hafengeburtstag mit seinen Schiffsparaden verzeichnet jedes Jahr neue Besucherrekorde. Im Jahr 2009 kamen 1,2 Millionen Besucher zu dem größten Hafenfest der Welt. Aber auch ein Stück abseits des Elbufers können die Hamburger feiern: Der Hamburger Dom, der dreimal jährlich auf dem Heiligengeistfeld nahe der Reeperbahn seine Buden und Fahrgeschäfte aufbaut, gilt mit insgesamt 9 Millionen Besuchern pro Jahr als größtes Volksfest Norddeutschlands.

Der ungewöhnliche Name des Hamburger Doms geht übrigens tatsächlich auf einen Dom zurück.
Bis zu seinem Abriss im Jahr 1804 haben Händler und Schausteller ihre Gäste im Hamburger Marien-Dom in der Altstadt begrüßt.
Danach zog der Rummel eine Weile ohne festen Standort durch die Hamburger Stadtteile – bis ihm 1893 das Heiligengeistfeld als fester Standort zugeteilt wurde.

Über eine Million Besucher lockt jedes Jahr Ende August das Alstervergnügen mit seinen Gastronomie- und Verkaufsständen sowie mehreren Bühnen an.
Highlight im wahrsten Sinne des Wortes ist dabei das Internationale Feuerwerksfestival: An drei Abenden werden am Nachthimmel über der Alster synchron zu verschiedenen Musiktiteln choreographierte Pyro-Musicals abgebrannt.


Ohnehin kann sich jeder, der Feuerwerke mag, in Hamburg glücklich schätzen.
Auch während des Hamburger Doms und beim Hafengeburtstag sowie natürlich in der Silvesternacht ziehen die bunten Lichtspektakel die Blicke auf sich.

Das Japanische Kirschblütenfest im Mai, das neue Harbour Front Literaturfestival im September, das Ducksteinfestival auf der Fleetinsel oder das traditionelle Freiluftkino am Rathausmarkt und im Schanzenpark sind weitere Beispiele aus dem umfangreichen Eventkalender der Hamburger.
Langeweile? In der Hansestadt ein Fremdwort.